UNICEF Foto des Jahres

Ausstellung
bis
2022

UNICEF Deutschland zeichnet mit dem internationalen Wettbewerb „UNICEF-Foto des Jahres“ jährlich Bilder und Reportagen professioneller Fotojournalist:innen aus, die die Persönlichkeit und Lebensumstände von Kindern dokumentieren. Die frisch gekürten Gewinnerbilder des Wettbewerbs 2022 werden vom 18.01. bis 26.02.2023 im Willy-Brandt-Haus präsentiert.

Ausstellungseröffnung:

Mittwoch, 18. Januar 2023 | 19 - 21 Uhr (Einlass 18:30 Uhr)
Eintritt frei | Ausweis erforderlich

Begrüßung: Dietmar Nietan MdB (Vorsitzender Freundeskreis Willy-Brandt-Haus)
Rede: Saskia Esken MdB (SPD Parteivorsitzende)
Interview: Peter-Matthias Gaede (langjähriges Vorstandsmitglied UNICEF Deutschland) mit Daniel Pilar (Fotograf/Gewinner)

Die Bilder zeigen die Lebensverhältnisse von Kindern und Jugendlichen in schwierigsten Lebenslagen: im Krieg, in materieller oder seelischer Not. Aber auch Momente der Zuversicht und Hoffnung sowie Facetten unterschiedlicher Alltagswelten werden abgebildet. Das verbindende Element in diesem Jahr ist das Bedürfnis der Kinder, sich auch unter widrigsten Umständen zu bilden. 

Über die Preisvergabe entschied wie in den Vorjahren eine unabhängige Jury. Sie wählte Reportagen und Dokumentationen aus, die sich durch besondere ästhetische und journalistische Qualität sowie durch Sorgfalt, Empathie und Respekt gegenüber Kindern auszeichnen. 

Das diesjährige „UNICEF Foto des Jahres“ symbolisiert die Widerstandskraft von Kindern. Es zeigt, was Kinder überall auf der Welt trotz schwierigster Umstände verbindet: ihre Neugierde und ihr Streben nach Bildung. Die Siegerbilder fangen solche Momente im äthiopischen Bürgerkrieg, in der Ukraine und in Afghanistan ein. Diese sowie die Fotos aus sieben weiteren Reportagen sind in der Ausstellung bis zum 26.02.2023 zu sehen.