Workshops für Gruppen

Kontakt: Daniela Zehe, E-Mail: daniela.zehe@freundeskreis-wbh.de

Workshop: Alice und die Kunst der Collage

Kennt ihr die Geschichte von Alice im Wunderland? Da war das Kaninchen, die Grinsekatze im Baum und dort schwamm Alice in ihren eigenen Tränen. Wir gehen mit ihr auf Reisen, nehmen einen Spiegel mit und einen Korb voller Objekte und erzählen ganz ohne Worte Bildgeschichten. Wir besuchen gemeinsam die Ausstellung "Kunst im Willy-Brandt-Haus“ und entdecken die künstlerischen Techniken der klassischen Moderne sowie der Kunst der Gegenwart. Eine dieser Techniken entsteht ganz ohne Pinsel und Farbe. Mit Schere und Kleber, Nadel und Faden setzen wir neue Bilder zusammen und schaffen so wundersame Traumwerke. Wir lassen uns von den Künstlerinnen Sonja Belz, Margit Jäschke, Cornelia Schleime und Hermann Glöckner inspirieren: entdecken geklöppelte Landschaften, fliegende Worte, spitze Dreiecke und rasante Sprünge 

Fokus: Bildbetrachtung, mediale Bildwelten, erstellen eigener Collagen
Zielgruppe: Grundschule, Sek I und Sek II
Material: Papier, Scheren, Zeitungen, Nadel, Fäden, Bänder
Dauer: 2-3 Stunden

Workshop: Ganz ohne Plan aber nur einmal?

Drunter, drüber, drauf - wir drucken! Wir schauen uns gemeinsam die Werke der Sammlung im Willy-Brandt-Haus an, beschäftigen uns mit den Druckverfahren und erproben experimentelle Drucktechniken. Stempeln, ritzen, pausen und abklatschen sind Möglichkeiten, um Kunstwerke im Einmaldruck entstehen zu lassen. Wir lassen uns leiten und inspirieren von den Werken von Max Beckmann, Hermann Glöckner, Carlfriedrich Claus und Willy Wolf, die mit unterschiedlichen Drucktechniken gearbeitet haben.

Fokus: Bildbetrachtung, Vorstellung und Durchführung manueller Drucktechniken
Zielgruppe: Grundschule, Sek I und Sek II
Material: Milchkarton, Moosgummiplatten, Linoleum, Druckfarbe, Rollen, Papier, Stäbchen, Glasplatten
Dauer: 2-3 Stunden

Fotoworkshop: Streetphotography

Die Technik der Fotografie führt zu Bildern ungeahnter Momenthaftigkeit. Die Begeisterung für die Straßenfotografie, die schon den jungen Henri Cartier-Bresson einst zur Fotografie brachte, als er sich von Malerei und Film lossagte, um zukünftig nur noch zu fotografieren, vermittelt Holger Biermann beim Freundeskreis.
Behandelt werden in seinem Workshop Theorie und Praxis - besonders das spezielle Sehen und Reagieren, das dieser Kunstform ihren Ausdruck verleiht. Nach einer ausführlichen Einführung haben die Teilnehmer*innen ausreichend Zeit, um an der Seite des erfahrenen Straßenfotografen ihre eigenen Bilder zu finden. Dabei spielt die Großstadt Berlin eine entscheidende Rolle, denn erst sie schafft als Bühne die Voraussetzungen für bildwürdige Situationen.
 Im Anschluss an eine Fototour werden entstandene Motive gesichtet und besprochen.
Nur für Gruppen bis zu 10 Personen möglich!

Zielgruppe: Personen ab 14 Jahre (Jugendliche und Erwachsene)
Dauer: 2 bis 3 Stunden
Material: digitale Kamera oder Handy und feste Schuhe

Fotoworkshop: Das Geheimnis deiner Fotos

Der Workshop beschäftigt mit den Themen: Entwicklung der Fotografie und Fotografie als Medium in der Kunst und Gesellschaft.
Der Workshop führt uns durch die Geschichte der Fotografie und sucht nach Beispielen in den aktuellen Ausstellungen. 
Dabei begleiten uns Fragen wie: Was ist eine Fotografie? Wie entsteht sie? Wer steht hinter der Kamera und wer davor. Wer erzählt hier welche Geschichte? Bildet sie die Wirklichkeit ab? Wie kann man mit Licht zeichnen?
Im zweiten Teil beschäftigen wir uns mit unterschiedlichen technischen Möglichkeiten ein Foto zu erstellen. Wie funktionieren Photogramme, Polaroids, eine Spiegelreflexkamera und wie die digitalen Nachfolger? 
Gemeinsam kreieren wir ein Umfeld, ein Stillleben oder erstellen ein Tableau vivant und halten dies fotografisch fest und transformieren es. Um dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, benutzen wir Filter, Folien, Reflektionen, Spiegelungen und schaffen so magisch fotografische Erzählungen.

Nur für Gruppen bis zu 10 Schüler:innen möglich!

Zielgruppe: für Grundschule, Sek 1, Sek 2
Dauer: 2 Stunden
Material: Kamera, Handy, Selfie-Stick 

Workshop: Ich hatte einen Traum

Kinder, Jugendliche und junge Frauen auf der Flucht
Die Ausstellungen im Willy-Brandt-Haus führen uns zu verschiedenen Regionen der Welt, erzählen, machen sichtbar und gehen in Dialog mit uns. Wir begeben uns gemeinsam auf die Suche nach den Geschichten von Kindern, Jugendlichen und jungen Frauen. Wer sind sie, wie heißen sie, was haben sie geträumt, wo sind ihre Familien, wo war ihr zu Hause, was erwartet sie auf ihrem Weg? Der Workshop beleuchtet die Schicksale von Kindern und Jugendlichen, die heute in Not geraten, auf der Flucht sind, im Zustand der Flucht leben. Mit unterschiedlichen künstlerischen Methoden nähern wir uns den Fotografien, Objekten und Installationen. Der Fokus des Workshops liegt auf Sprache und performative Praktiken.

Zielgruppe: für Schulklassen und Jugendgruppen, ab 14 Jahre 
Dauer: 2 Stunden

Workshop: Alles was dich ausmacht oder die Geister der Vergangenheit

Der Workshop beschäftigt mit den Themen: Heimat und Identität.
Gemeinsam erkunden wir die aktuellen Ausstellungen und Kunstwerke im Willy-Brandt-Haus. Mit Hilfe von künstlerischen Medien wie der Assemblagen, der Fotografie und der Zeichnung, entwickeln wir Bilderzählungen über uns und unser Gefühl von Heimat. 
Im Workshop werden technische und gestalterische Grundlagen der Fotografie und Kunst besprochen. Die Kinder und Jugendlichen setzen sich auf künstlerische Weise mit ihrer eigenen Identität auseinander und lernen sich selbst durch andere kennen und erfahren durch Verschiedenheit und Gemeinsamkeit den Reichtum unserer Geschichten.

Zielgruppe: für Grundschule, Sek 1, Sek 2
Dauer: 2 Stunden
Material unbedingt mitbringen: 
1.    Schuhkarton (eine Box je Schülerin/ Schüler)
2.    Familienfotos (1-4 Fotos je Schülerin/ Schüler)
3.    5 kleine Objekte von zu Hause, welche eine Geschichte erzählen (je Schülerin/Schüler)